Saison 2009/2010: der VfB Messelhausen II hat seine Reserve Mannschaft aus dem Spielbetrieb der Kreisklasse Tauberbischofsheim / Reserve zurückgezogen. Nachdem 09/10 die II. zurückgezogen wurde ist nun auch 2010/2011 die erste abgezogen worden somit ist nur noch die AH aktiv
   
  VfB-Messelhausen 1927 e.V.
  VfB-FC Rauenberg
 

Bericht Main-Echo 29.10.2007

VfB Messelhausen - FC Rauenberg 3:2 (1:0). -
Der VfB Messelhausen geht weiter seinen Weg und ließ sich auch vom FC Rauenberg nicht stoppen. In der 34. Minute ging der VfB durch ein Eigentor von Julian Schönig in Führung, der einen Flugkopfball ins eigene Tor setzte. Nach der Pause nahm das Spiel Fahrt auf. Zunächst erhöhte Nabil Khamassi per Strafstoß auf 2:0, dann vergab Marcel Schönig einen Foulelfmeter. Dennoch kam Rauenberg zurück und glich innerhalb von drei Minuten durch Tore von Marcel Schönig und Frank Hasenfuß aus. Sechs Minuten vor dem Ende war es wieder Khamassi, der den vielumjubelten Siegtreffer erzielte.

 

Tore: 1:0 Eigentor (34.), 2:0 N. Khamassi (56.), 2:1 M. Schönig (67.), 2:2 F. Hasenfuß (70.), 3:2 N. Khamassi (84.). - Bes. Vork.: Liebenstein (VfB) hält Strafstoß von M. Schönig (63.). - Schiedsrichter: Klohe (Schlossau). - Zuschauer: 90. - Res: 2:4. 


Bericht Fränkische Nachrichten 29.10.2007

VfB Messelhausen - FC Rauenberg 3:2

Die Gäste begannen stark und hatten zu Beginn einige Möglichkeiten. In der 34. Minute gingen die Hausherren durch ein Eigentor in Führung. Nach dem Wechsel erhöhte der VfB den Druck. Nach einem überflüssigen Foul im Strafraum verwandelte "Massimo" den fälligen Elfmeter zum 2:0 (56.). Kurze Zeit später kam auch der Gast zu einem Foulelfmeter, doch Torhüter Uwe Liebenstein ließ die Null stehen. Marcel Schönig markierte den Anschlusstreffer (67.). Nur drei Minuten später glich Hasenfuß mit einem Fernschuss zum 2:2 aus. Den viel umjubelten Siegtreffer erzielte in der 84. Minute "Massimo". Res.: 2:4



3:2 durch Massimo nach heillosem Durcheinander kämpfte er sich zu diesem Endstand durch



2:0 durch Massimo bisher alle Elfmeter verwandelt genauso wie Balu sie alle hielt

 


zahlreiche Chancen blieben leider ungenutzt der Gegner war genauso gut


unschöne Szenen nach dem Spiel




Vorbericht Main-Echo

26.10.2007

Messelhausen, Königheim oder vielleicht doch die TSG Impfingen? Wer macht das Rennen um die Herbstmeisterschaft in der Fußball-Kreisklasse A Tauberbischofsheim ? Noch vier Spieltage, dann steht fest, wer zur Halbzeit die Nase vorne hat. Die besten Karten hat der nach wie vor ungeschlagene Primus aus Messelhausen. Bei den Partien Urphar/Lindelbach - SV Viktoria Wertheim II, Türkgücü Wertheim - TSV Kreuzwertheim und FC Dörlesberg/Reicholzheim - SV Dertingen/Bettingen ist Derbystimmung angesagt.

 

VfB Messelhausen (1. Platz/25 Punkte) - FC Rauenberg (6./15). - Allem vorschnellen Aufstiegs- und Meisterschaftsgerede erteilt Messelhausens Pressewart Stefan Düll eine klare Absage: »Ach was. Das ist Zukunftsmusik. Das Wort Meisterschaft nehmen wir erst gar nicht in den Mund.« Die Serie des Tabellenführers von sieben Siegen in Folge ist dennoch beeindruckend. Und nach einem Drittel der Saison - neun Spiele sind absolviert - muss man den VfB als Aufstiegsanwärter Nummer eins bezeichnen. Die große Stärke der Messelhäuser: Auch das Fehlen eines Leistungsträgers wie Robert Schuster kann kompensiert werden. Das Team ist sehr ausgeglichen besetzt. Jeder scheint ein Stück Verantwortung zu übernehmen. Der zuletzt siegreiche FC Rauenberg wird es am Sonntag schwer haben.

KREISKLASSE A: Beim "Derby-Spieltag" gibt es in fünf von sieben Begegnungen lokale Brisanz

Fränkische Nachrichten, 26.10.2007

Marschiert der VfB Messelhausen weiter, oder kann der FC Rauenberg ihn endlich stoppen? Nachdem der VfB nun auch den neunten Spieltag, an dem er in der Vorsaison die erste Niederlage einstecken musste, schadlos überstanden hat, mehren sich die Anzeichen, dass Messelhausen in dieser Runde ein sehr ernster Aufstiegskandidat sein wird. Mit 31 Toren verfügt der souveräne Spitzenreiter über die deutlich stärkste Offensive, die nun auch gegen die nicht gerade sattelfeste Rauenberger Hintermannschaft wieder Garant für den Sieg sein soll. Rauenberg konnte nach zwei Niederlagen gegen Wertheim endlich wieder dreifach punkten, muss am Sonntag aber nachlegen, um den Anschluss nach oben nicht wieder zu verlieren.
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=